Drucken

Anwendungsmöglichkeiten

Anwendungsmöglichkeiten

Die Anwendungsmöglichkeiten der Effektiven Mikroorganismen sind kaum übersichtlich darstellbar, da es so viele sind. Ich möchte im Folgenden trotdem den Versuch wagen und ein paar Lebensbereiche aufzählen, bei denen die Effektiven Mikroorganismen von Nutzen sein können. Diese Aufzählung ist nicht abschließend. Die Dosierungs- und Anwendungsempfehlungen sind das Resultat einer jahrelangen und weltweiten Praxis in der Anwendung von EM. Beachten Sie bitte auch meine persönlichen Erfahrungen.

Die Darstellung umfasst die folgenden Bereiche:

 

ANWENDUNGSMÖGLICHKEITEN BEI PFLANZEN UND IM GARTEN

ANWENDUNGSMÖGLICHKEITEN BEI TIEREN

ANWENDUNGSMÖGLICHKEITEN IN DER REINIGUNG

ANWENDUNGSMÖGLICHKEITEN BEIM BAUEN UND RENOVIEREN 

SONSTIGE ANWENDUNGSMÖGLICHKEITEN

 

ANWENDUNGSMÖGLICHKEITEN BEI PFLANZEN UND IM GARTEN

Kompostbehandlung

Dosierung:
1 l ProbioAktiv
10 l Wasser

Anwendung: Mit der Mischung gleichmäßig den Kompost durchfeuchten. Fördert eine schnelle sowie positive Kompostierung und verhindert Fäulnisprozesse.

 

Mulchbehandlung zur Bodenverbesserung

Beim Mulchen werden unverrottete organische Materialien wie Grasschnitt, Laub etc. zerkleinert und zum Bedecken des Bodens oder als zusätzlicher Schutz für die Pflanzen verwendet. Zwischen Gemüsepflanzen, Blumen, Sträuchern und Bäumen wird gern dünner Rasenschnitt, Laub oder Blattwerk verwendet. Bei Staudenbeeten und Sträuchern wird häufig auch Rindenmulch eingesetzt. Auch Heu oder Stroh erfüllen den Zweck. Verwendet wird am besten das, was bereits vorhanden ist oder was leicht besorgt werden kann. Die Anwendung von ProbioAktiv fördert den Verrottungsprozess und verhindert Fäulnis.

Der Einsatz von Mulch bringt viele Vorteile 

• Bei Hitze bleiben die Wurzeln der Pflanzen und der Boden feucht.

• Der Beikrautwuchs wird gebremst oder sogar verhindert.

• Der Boden wird bei starkem Regen weniger verschlämmt oder ausgewaschen.

• Winderosion kann verhindert werden.

• Unterstützung des Bodenlebens durch Nahrung und Schutz.

• Entstehung von organischem Dünger, da der Mulch nach und nach von den Bodenlebewesen aufgenommen und ausgeschieden wird.

Dosierung für das Sprühgerät pro 100 m2:
1 l ProbioAktiv

10 l Wasser (je nach Feuchte des Bewuchses)

Anwendung:
 Diese ProbioAktiv-Lösung beim Mulchen aufsprühen.

Zeitpunkt: 
Mulchen und Ausbringung von ProbioAktiv am besten frühmorgens oder abends und nicht bei direkter Sonneneinstrahlung.

 

Topfkulturen

 

Angießen (einmalig)

Sehr wichtig ist das ausgiebige Angießen bei den fertig gesetzten Pflanzen.

Dosierung:
50 ml
ProbioAktiv 

10 l Wasser

Anwendung: 
Die fertig gesetzten Pflanzen mit der Mischung so angießen, dass die gesamte Erde gut feucht ist.



Tipp: Den 20-Liter-Topf sollte man mit ca. 3 Liter Gieß-Mischung angießen.

 

Regelmäßiges Gießen (nach Bedarf)

Dosierung: 
20 ml
ProbioAktiv
10 l Wasser

Anwendung: 
ProbioAktiv dem Wasser beimengen und die Pflanzen regelmäßig mit dieser Lösung gießen.

Tipp: Das Gießwasser sollte sofort nach dem Vermischen angewendet werden, da die Effektiven Mikroorganismen zu diesem Zeitpunkt am aktivsten sind.

 

Regelmäßiges Besprühen zur Pflanzenstärkung/steigerung des natürlichen Abwehrsystems

Dosierung für 1 l Sprühflasche:
20 ml
ProbioAktiv
1 l Wasser

Anwendung: 
Einmal pro Woche die Pflanzen mittels Sprühflasche tropfnass einsprühen. In der Blüte empfiehlt es sich, die Dosierung auf ein Drittel zu reduzieren. Durch Effektive Mikroorganismen gestärkte Pflanzen können die eigenen Abwehrmechanismen gegenüber Krankheiten oder Schädlingen einsetzen. Durch die Anwendung erhalten die Pflanzen außerdem einen schönen Glanz und Staub setzt sich viel weniger ab.



Tipp: Frühmorgens oder abends anwenden, damit die Feuchtigkeit besser eindringen kann.

 

Beetkulturen

 

Vorbereitung der Erde

Dosierung für 100m2:
100 ml
ProbioAktiv
10 l Wasser

Anwendung:
 Das Pflanz- bzw. Saatbeet mit der ProbioAktiv-Lösung so angießen, dass die gesamte Erde feucht ist. Möglichst mit Mulchmaterial bedecken und ggf. Spurenelemente mit Urgesteinsmehl einbringen. Gelegentliche Kompostgaben nicht veressen. Dies ist besonders bei stark zehrenden Pflanzen oder Sträuchern wichtig. Durch die Behandlung wird das Wachstum der Beikräuter angeregt, welche vor Ansaat und Pflanzung entfernt werden, wodurch sich die Jungpflanze bei wesentlich verringerter Beikrautkonkurrenz gut entwickeln kann. Zusätzlich wird der Boden gestärkt. ProbioAktiv fördert Keimung, Wurzelbildung, Blüte, Fruchtansatz und Reifung der Früchte. Außerdem verbessert es den physikalischen, chemischen und biologischen Zustand des Bodens und beschleunigt die Umsetzung von organischem Material wie Bokashi und Kompost.

 

Pflanzen setzen

Dosierung:
50 ml
ProbioAktiv 

10 l Wasser

Anwendung:
 Die fertig gesetzten Pflanzen mit der Mischung so angießen, dass die gesamte Erde gut feucht ist.

 

Regelmäßiges Gießen (nach Bedarf)

Dosierung: 
50 ml
ProbioAktiv 

10 l Wasser



Anwendung: 
ProbioAktiv dem Wasser beimengen und die Pflanzen regelmäßig mit dieser Lösung gießen.

Tipp: Das Gießwasser sollte sofort nach dem Vermischen angewendet werden, da die Effektiven Mikroorganismen zu diesem Zeitpunkt am aktivsten sind. Eine Ausbringung bei direkter Sonneneinstrahlung sollte vermieden werden.

 

Regelmäßiges Besprühen zur Pflanzenstärkung/Steigerung des natürlichen Abwehrsystems

Dosierung für die 1 l Sprühflasche: 
20 ml
ProbioAktiv
1 l Wasser



Anwendung: 
ProbioAktiv dem Wasser beimengen. Diese Sprühlösung sollte 1x wöchentlich bzw. nach jedem Mulchvorgang angewendet werden. Die Pflanzen tropfnass einsprühen. Durch ProbioAktiv gestärkte Pflanzen können die eigenen Abwehrmechanismen gegenüber Krankheiten oder Schädlingen einsetzen.

Tipp: Am Besten frühmorgens oder abends anwenden, damit die Feuchtigkeit besser eindringen kann. Nicht bei direkter Sonneneinstrahlung ausbringen. Gelegentliche Kompostgaben nicht vergessen.

 

Rasenbehandlung

 

Rasen angießen (nach Ansaat)

Dosierung pro 100 m2:
10 l
ProbioAktiv
100 l Wasser

Anwendung: 
ProbioAktiv dem Wasser beigeben. Anschließend gleichmäßig über den Rasen verteilen.

 

Regelmäßige Behandlung

Dosierung pro 100 m(Sprühlösung):
10 ml
ProbioAktiv
10 l Wasser

Anwendung:
 Bei jedem Mähvorgang die ProbioAktiv-Lösung am besten kurz vor oder nach dem Rasenmähen aufsprühen. Nicht bei direkter Sonneneinstrahlung ausbringen.

Tipp: Der Rasenschnitt kann im Anschluss an die Behandlung mit ProbioAktiv (praktischerweise vor dem Schnitt ausbringen) in blaue Plastiktüten gestoppft werden. Nachdem die Luft aus den Tüten gepresst wurde und sie verschlossen wurden, verbleiben sie für 2-3 Wochen an einem Ort mit einer Temperatur von ca. 15°C. In dieser Zeit fermentiert der Rasenschnitt zu einem „Rasenbokashi“. Es riecht süß-säuerlich und würzig nach Grassillage. Im Beet wird das fermentierte Schnittgut dünn ausgebracht und leicht in die Erde eingearbeitet. Wichtig ist, dass etwas Abstand zu den Pflanzen eingehalten wird, weil der Rasenbokashi ansonsten die Pflanzen verbrennen würde. Innerhalb weniger Wochen ist das Schnittgut dann vererdet und versorgt Ihre Gartenpflanzen.

 

ANWENDUNGSMÖGLICHKEITEN BEI TIEREN

Haustiere

Effektive Mikroorganismen können das mikrobielle Milieu im Verdauungstrakt, auf der Haut und im Fell sowie in der Umgebung Ihres Vierbeiners positiv beeinflussen und den Organismus nachhaltig unterstützen. 

Dosierung bei Hund/Katze:
1 TL ProbioAktiv pro 5 kg Körpergewicht

Anwendung: Entweder direkt oder unter das Futter mischen. Ggf. sollte der Vierbeiner über mehrere Tage an den Geschmack und diese Dosierung gewöhnt werden. Begonnen wird dabei tropfenweise.

 

Geruchsbehandlung bei Hunden

Dosierung für die Sprühflasche:
50 ml ProbioAktiv
1 l Wasser

Anwendung: Mit dem Gemisch den Hund und ggf. den Liegeplatz leicht einsprühen. Bei langhaarigen Hunden kann Einmassieren erforderlich sein.

 

Pferde

Dosierung:
Erhaltung und leichte Arbeit: 10 ml ProbioAktiv/100 kg Körpergewicht und Tag
Mittlere Arbeit, Fellwechsel, Turnier: 15 ml ProbioAktiv/100 kg Körpergewicht und Tag
In extremen Stresssituationen, nach der Wurmkur, in Rekonvaleszenz: 20 ml ProbioAktiv/100 kg Körpergewicht und Tag als Wochenkur, bei Bedarf länger.

Anwendung: ProbioAktiv einfach täglich frisch unter das Kraftfutter mischen.

Hinweis: Das Pferd sollte über einen Zeitraum von mindestens zehn Tagen an den Geschmack und die Dosierung gewöhnt werden.
 

 

STALLREINIGUNG/Stallhygiene

Durch die Reinigung mit eMC Stallreiniger in Verbindung mit ProbioAktiv wird der Stall mit aufbauenden Mikroorganismen besiedelt. Dies beugt der Entstehung von Fäulnis, Gestank und Fliegenplagen vor bzw. beseitigt diese.

1. Stallreinigung vor dem Einstallen

  1. In die Befüllvorrichtung des Hochdruckreinigers eMC Stallreiniger 1:1000 einfüllen.
  2. Den Stall gründlich reinigen und ausschwemmen. Ecken und Fugen nicht vergessen – starke Keimbesiedelung!
  3. Anschließend folgende Anwendung mit ProbioAktiv durchführen:

Dosierung pro 100 m2:
15 l ProbioAktiv
50 l Wasser

Anwendung: ProbioAktiv mit Wasser verdünnt aussprühen – wichtig ist eine optimale Verteilung im Stall. Lüftungsschächte, Dachritzen und Ecken etc. nicht vergessen!

 

2. Regelmäßige Stallreinigung 

Dosierung pro 100 m2/Woche:
4–5 l ProbioAktiv

Anwendung: ProbioAktiv pur oder mit Wasser verdünnt aussprühen – wichtig ist eine optimale Verteilung im Stall.

Häufigkeit: 2- bis 4-mal pro Woche

 

Gülle-, Jauche- bzw. Mistbehandlung

Führt zu einer nahezu geruchlosen Gülle ohne Sink- und/oder Schwimmschichten mit optimaler Konsistenz. Ammoniak wird in der Gülle gebunden und erhöht deren Düngewert. Es gelangt keine stinkende, faulige Masse mehr auf die Äcker, sondern ein wertvoller und bodenaufbauender Dünger.

Dosierung pro m3 Material (abhängig vom Gehalt an Inhaltsstoffen):
1–2 l ProbioAktiv

Anwendung: ProbioAktiv mindestens 1-mal pro Woche über Gülle-/Jauchekanäle bzw. Festmist sprühen. Zur Bodenverbesserung ist die zusätzliche Zugabe von Urgesteinsmehl, welches dem Festmist, der Gülle oder der Jauche beigemengt wird, empfehlenswert. 

Wichtig: Bei Gülle oder Jauche das Urgesteinsmehl erst unmittelbar vor dem Ausbringen zugeben.
 

ANWENDUNGSMÖGLICHKEITEN IN DER REINIGUNG

ProbioAktiv kann im Haushalt als Reinigungsmittel (wie Essigreiniger) zur Verbesserung des Raumklimas und zur Geruchsreduzierung eingesetzt werden. Dies führt z.B. zu einer verminderten Staubbildung und glatte Oberflächen verschmutzen einfach weniger, so dass nur noch halb so oft geputzt werden muss. Immer, wenn mit Wasser gereinigt wird, kann ein Schuss ProbioAktiv mit hinzugegeben werden (z.B. in den Geschirrspüler, den Wischeimer..).  

 

Für den Wischeimer

Dosierung:
50 ml ProbioAktiv
10 l Wasser

Anwendung: Böden und Flächen wie gewohnt mit der Mischung wischen. So verbreiten sich die positiven Mikroorganismen im gesamten Haus.

Hinweis: Für stärkeren – vor allem für fett- und zellulosehaltigen – Schmutz empfehle ich die Anwendung der eMC-Reiniger-Konzentrate.

 

Für den Geschirrspüler

Dosierung:
über den Vorratsbehälter des Klarspülers, 

Anwendung: ProbioAktiv sollte vor dem Einfüllen in den Vorratsbehälter des Klarspülers durch ein feines Haushaltssieb gesiebt werden, damit die Heferückstände keine Düsen verstopfen können. 

Tipp: Der Verzicht auf handelsüblichen Klarspüler schont die Gewässer und die Umwelt.

 

Für Toiletten und Abflüsse

Dosierung:
pure Verwendung von ProbioAktiv

Anwendung: Etwas ProbioAktiv pur über Nacht in Abflüsse oder Toilette geben. Löst Beläge sowie Ablagerungen und beseitigt Fäulnisgeruch.

 

ANWENDUNGSMÖGLICHKEITEN BEIM BAUEN UND RENOVIEREN

Ein unterschätztes Einsatzgebiet der Effektiven Mikroorganismen sind Baustoffe im Allgemeinen und Naturbaustoffe im Speziellen. Die Wirkungen sind so genial und außerdem günstig, dass man sich wundern könnte, warum man noch nicht auf die Idee gekommen ist. Allerdings stimmt das so nicht ganz, denn früher wurden auch Quark, Molke oder sogar Kuhdung mit Lehm vermischt um daraus Häuser zu bauen. Dabei handelt es sich letztendlich um ähnliche Mikroorganismen, wie sie in EM enthalten sind. 

Natürlich haben die Eigenschaften der Effektiven Mikroorganismen auch ihre Berechtigung am Bau, vor allem die antioxidativen Effekte und ihre Fähigkeit, Schimmel zu vermeiden. Darüber hinaus wurden folgende Beobachtungen gemacht:

• Beton härtet schneller aus und schrumpft weniger.
• Holzöl schmiert nicht mehr, ist länger verarbeitbar, dringt tiefer ins Holz ein und riecht ewig frisch.
• Estrich härtet schneller und gleichmäßiger von innen heraus aus.
• Farben und Baustoffe sind fast geruchsfrei zu verarbeiten, stauben weniger und die Räume sind schneller bewohnbar.

Außerdem ist zu erwarten, dass Bauwerke, die mit der EM-Technologie errichtet werden, länger haltbar sind, als ohne eine Behandlung. Der Entdecker der Effektiven Mikroorganismen Prof. Higa geht von einer 3-5fachen Lebensdauer aus.

Natürlich gilt auch hier – wie bei jeder anderen Anwendung von EM – man sollte wissen was man tut. Der unbedachte Einsatz der Mikroben kann auch nach hinten losgehen. Es empfielt sich, im Zweifel eigene Experimente mit kleinen Mengen anzustellen, um herauszufinden, welche Wirkungen auftreten können.

 

Aussprühen von Effektiven Mikroorganismen

Dosierung für die Sprühflasche:
10-100 ml ProbioAktiv
1 l Wasser

Anwendung: Aussprühen der Mischung vor, während und nach dem Bauen, so dass die EM´s überall eindringen können. Dies bindet Gerüche sowie Staub und gestaltet das Arbeiten angenehmer. 

 

Zum Ablösen von Tapeten

Dosierung für die Sprühflasche:
100 ml ProbioAktiv
1 l Wasser

Anwendung: Aussprühen der Mischung auf alte Tapeten und Einwirken lassen. Die Mikroorganismen dringen in die Tapete ein und lösen den Tapetenkleber an.

 

Baustellen- und Werkzeugreinigung

Dosierung:
1 l ProbioAktiv
10 l Wasser

Anwendung: Wasser und ProbioAktiv in einem geeigneten Eimer vermischen, die verschmutzten Werkzeuge (bspw. Pinsel, Farbrollen, Maurerkellen..) darin einweichen und reinigen.

 

Hinweise zur Einmischung von EM-Produkten in Baustoffe und Farbe 

Es ist besser reifes ProbioAktiv zu verwenden, welches vor mehr als einem Monat abgefüllt wurde, da die antioxidativen Eigenschaften dann besser entwickelt sind. Wenn die EM´s einige Tage vor der Baumaßnahme in die Baustoffe eingebracht werden, ist die Wirkung noch mal deutlich verbessert. 

Aktivierte Effektive Mikroorganismen (ProbioAktiv) können überall untergemischt werden. Auch bei lösungsmittelhaltigen Produkten ohne Wasserbasis können kleine Mengen ProbioAktiv (1-3 ml je Liter) eingerührt werden. Bei den geringen angegebenen Mengen ist eine Farbveränderung sehr unwahrscheinlich.

 

Anwendung bei Dispersions-/Silikat-/Mineral-/Lehm-Farben Innen und Außen

Dosierung:
30-100 ml ProbioAktiv
10 kg Farbe

Anwendung: Die Farbe zunächst aufrühren und ca. 0,5 l davon in einen kleinen Eimer umfüllen. Darin wird das ProbioAktiv eingerührt. Anschließend wird der Inhalt des kleinen Eimers wieder unter den Inhalt des großen Eimers gerührt. 

 

Anwendung bei Lehm, Mörtel, Beton und Putzen Innen und Außen

Dosierung:
10-150 ml ProbioAktiv
1 l Anmachwasser

Anwendung: ProbioAktiv mit dem Wasser vermischen und in das Material einrühren.

 

Anwendung bei Holzöl

Dosierung:
1-3 ml ProbioAktiv
1 l Öl

Anwendung: Das Holzöl zunächst aufrühren und eine kleine Menge davon abnehmen. Darin das ProbioAktiv untermischen und anschließend mit dem Rest verrühren. 

 

SONSTIGE ANWENDUNGSMÖGLICHKEITEN

Entrosten von Werkzeugen

Die Verrostung ist ein Oxidationsprozess, der Eisen zu Eisenoxid verwandelt. Durch die in ProbioAktiv enthaltenen Antioxidantien wird dieser Prozess rückgängig gemacht, d.h. Rost wird wieder zu Eisen. Natürlich sind die losen Rostpartikel nach der Behandlung nicht wieder fest mit dem Eisengegenstand verbunden. Sie lassen sich aber leicht abwischen bzw. –bürsten und das verbleibende Eisen glänzt fast wie Edelstahl.

Dosierung:
ProbioAktiv pur verwenden

Anwendung: Den verrosteten Gegenstand mit einer Drahtbürste vom losen Rost befreien und in einen passenden Behälter mit ProbioAktiv legen. Nach ein paar Tagen ist der Rost verschwunden. 

Hinweis: Der entrostete Gegenstand sollte nach der Behandlung zügig getrocknet und gegen Rost geschützt werden, da die Oberfläche sehr reaktionsfreudig ist und schnell wieder verrosten würde. Es reicht auch schon ein Einsprühen mit Ballistol-Öl.

Tipp: Die gebrauchte Lösung mit den Eisenpartikeln kann auf den Kompost gegeben oder es können bspw. Bäume und Sträucher damit gegossen werden.